Die Scheidungsimmobilie und das Zugewinnausgleichs-Dilemma

Wenn zwei Menschen sich scheiden lassen, ist die Stimmung ohnehin schon meistens mies. Sie kann aber noch mieser werden, wenn die Teilung einer gemeinsam bewohnten Immobilie das Paar vor schier unlösbare Herausforderungen stellt. Möchte einer der Ehegatten nach der Scheidung in der Immobilie wohnen bleiben, scheitert das oft daran, dass er seinen geschiedenen Ex-Partner nicht auszahlen kann. Der sogenannte Zugewinnausgleich – eigentlich dafür gedacht, eine faire Gütertrennung nach einer Scheidung zu gewährleisten – führt manchmal sogar erst recht mitten in dieses Dilemma.

Was ist eine Ehe? Auf diese Frage gibt es sicherlich viele zutreffende Antworten, aber aus juristischer Sicht handelt es sich um eine „Zugewinngemeinschaft“. Die Idee dahinter ist die Gütertrennung in der Ehe. Ehepaare haben im Grundsatz kein gemeinsames Eigentum. Jeder Ehegatte ist Alleineigentümer sowohl der Sachen, die er in die Ehe eingebracht hat, als auch des Vermögens, das er während der Ehe erworbenen hat. Im Falle einer Scheidung allerdings wird dieser während der Ehejahre erworbene „Zugewinn“ zu gleichen Teilen auf beide Partner aufgeteilt. Das nennt man dann den „Zugewinnausgleich“. Wie wirkt sich dieser nun in der Praxis aus, wenn eine gemeinsam bewohnte Immobilie geteilt werden muss?

Fall 1: Die mit in die Ehe gebrachte Immobilie

In unserem ersten Fallbeispiel ist ein Ehegatte Alleineigentümer der Immobilie und hat sie bereits vor der Heirat gekauft oder geerbt. Im Prinzip bleibt die Immobilie natürlich auch nach der Scheidung sein Eigentum. Allerdings führt eine eventuelle Wertsteigerung während der Jahre der Ehe dazu, dass dem geschiedenen Ehepartner ein Zugewinnausgleich gezahlt werden muss. Nehmen wir an, die Immobilie war zum Zeitpunkt der Eheschließung 300.000 Euro wert. 25 Jahre später kommt es zur Scheidung und der Wert hat sich auf 600.000 Euro verdoppelt. Aufgrund des Wertzuwachses von 300.000 Euro steht dem geschiedenen Partner ein Zugewinnausgleich von 150.000 Euro zu.

Fall 2: Die während der Ehe geerbte Immobilie

Noch höher fällt der Zugewinnausgleich aus, wenn einer der Ehegatten die Immobilie während der Zeit der Ehe geerbt oder geschenkt bekommen hat. Der gesamte Wert der Immobilie ist dann als Vermögenszuwachs während der Ehe zu betrachten. Bleiben wir also bei unserer Annahme, dass die Immobilie zum Zeitpunkt der Erbschaft 300.000 Euro wert war und jetzt 600.000 Euro wert ist, so bedeutet das bei der Scheidung: Der Eigentümer der Immobilie muss seinem geschiedenen Ehepartner einen Zugewinnausgleich von 300.000 Euro zahlen – 50 Prozent des Gesamtwertes. Kann er diese Summe nicht aufbringen, muss er, so bitter das ist, möglicherweise das Haus verkaufen.

Fall 3: Die gemeinsame Immobilie

Lediglich in unserem dritten Modellfall gibt es keinen Zugewinnausgleich. Dann nämlich, wenn die Immobilie beiden Ehegatten zu gleichen Teilen gehört und beide im Grundbuch als Eigentümer eingetragen sind. Im Falle einer Scheidung wird die Immobilie dann einfach – und das ist oft schwierig genug – paritätisch zwischen beiden Ehepartnern aufgeteilt. Will einer der Partner in der Immobilie wohnen bleiben, muss er dem anderen die Hälfte des Wertes in Form von Geld auszahlen. Bei einem Verkauf erhalten beide die Hälfte des Verkaufserlöses.

Sie sind sich nicht sicher, ob der Hausverkauf nach der Trennung für Sie die beste Lösung ist? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Didn’t find the answer here? Then please read here:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zugewinn

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Eheschliessungen-Ehescheidungen-Lebenspartnerschaften/_inhalt.html#

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehevertrag

 

Legal note: This article does not constitute tax or legal advice in individual cases. Please have the facts of your specific individual case clarified by a lawyer and/or tax advisor.

 

Foto: © Momentmal/Pixabay.com

 

 

APPRAISE YOUR PROPERTY NOW

Free of charge and without obligation

What impact will rising interest rates have on owners and buyers?

Financial experts are currently predicting that interest rates will continue to increase over the long term. This is partly due to high inflation. The rising interest rates are affecting mortgages and loans and are therefore also having an impact on property prices.

Read more

Why an exact valuation is so crucial to a community of heirs

Time and again, the difficulty of dividing up a property among several heirs is the trigger of bitter family disputes that not infrequently end up in court. A valid arrangement between the various parties in a ‘community of heirs’ (‘Erbengemeinchaft’) often fails […]

Read more

Patchwork families: making property inheritances easier with a will

What will my partner’s child inherit, and what will go to my daughter from my first marriage? Like many others, patchwork families often fail to make sufficient preparations when it comes to inheritances – despite the fact that this kind of domestic arrangement in particular can quickly result in unfair outcomes. This is why experts recommend drawing up a will.

Read more

OUR TEAM

with passion for service

Mathilde Allemand

Office Berlin Wilmersdorf

Junior Project Manager

French, German, English +49 30 88 70 24 08 mathilde.allemand@aden-immo.com

Michael Bautz

Office Berlin Friedrichshain

Real Estate Agent

German, English +49 30 29 77 87 80 michael.bautz@aden-immo.com
Lars Drewes

Lars Drewes

Office Berlin Wilmersdorf

Head of Sales

German, English +49 30 23 633 533 lars.drewes@aden-immo.com
Foto Mitarbeiterin Isabelle Goncalves

Isabelle Goncalves

Office Berlin Wilmersdorf

Real Estate Agent

French, German, English +49 30 887 024 07 isabelle.goncalves@aden-immo.com

Robina Henicke

Office Berlin Friedrichshain

Real Estate Agent

German, English +49 30 29 77 87 80 robina.henicke@aden-immo.com

Annabel Huard

Office Berlin Wilmersdorf

Senior Project Manager

French, German, English +49 30 88 70 24 08 annabel.huard@aden-immo.com

Udo Lewin

Office Berlin Wilmersdorf

Real Estate Agent

German, English +49 30 23 633 533 udo.lewin@aden-immo.com

Olivier Montero

Office Berlin Friedrichshain

Real Estate Agent

French, German, English +49 30 29 77 87 80 olivier.montero@aden-immo.com

David Nguyen

Office Paris

Managing Director

French, English +33 1 56 33 70 70 david.nguyen@aden-immo.com

Hélène Salvanes

Office Berlin Wilmersdorf

Marketing & Business Development

French, English, German +49 30 88 70 24 08 helene.salvanes@aden-immo.com
Porträt Arnaud Schott_quadratisch

Arnaud Schott

Office Berlin Wilmersdorf

Managing Director

French, German, English +49 30 23 633 533 arnaud.schott@aden-immo.com

Cihan Selmo

Office Berlin Charlottenburg

Real Estate Agent

German, English, Turkish +49 30 220 66 11 77 cihan.selmo@aden-immo.com

Ulrike Siebert

Office Berlin Wilmersdorf

Marketing Manager

German, English +49 30 88 70 24 08 ulrike.siebert@aden-immo.com

Julian Strehblow

Office Berlin Charlottenburg

Real Estate Agent

German, English +49 30 220 66 11 77 julian.strehblow@aden-immo.com
Foto Mitarbeiterin Alice Thion

Alice Thion

Office Berlin Wilmersdorf

Rental Manager

French, German, English +49 30 887 024 07 alice.thion@aden-immo.com
Jeannette Zentel-Schertlin

Jeannette Zentel-Schertlin

Office Berlin Charlottenburg

Real Estate Agent

German, English, Spanish +49 30 220 66 11 77 jeannette.zentel-schertlin@aden-immo.com