Haus aufwerten mit Photovoltaik-Anlagen

Das noch im vergangenen Jahr beschlossene „Update“ des bereits zwanzig Jahre alten Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) senkt die Kosten für Eigenheimbesitzer, die eine Photovoltaik-Anlage betreiben. Aber auch Strom, der von einem Mehrfamilienhaus produziert wird, kann jetzt von ganzen Wohnquartieren genutzt werden und nicht mehr nur von dem Haus, welches den Strom erzeugt.

Solarstrom-Anlagen können Immobilien aufwerten, denn sie wirken direkt auf die Nebenkosten eines Hauses ein. Derzeit gibt es viele Fördermöglichkeiten für solchen Anlagen, die durch Zuschüsse lohnenswert werden.

Vorteile der Photovoltaik-Anlagen nach EEG-Reform

Mit Jahresbeginn trat das reformierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-2021) in Kraft. Immobilienbesitzer, die eine Photovoltaik-Anlagen betreiben, können sich freuen. Wenn ihre Anlage eine Leistung von 30 Kilowattpeak (kWp) nicht übersteigt und sie einen jährlichen solaren Eigenverbrauch von maximal 30 Megawattstunden (MWh) haben, sind sie für den selbstverbrauchten Solarstrom von der EEG-Umlage befreit, das heißt, sie sparen 6,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Das trifft auf Eigenheimbesitzer in der Regel zu.  Die sparen von nun an 6,5 Cent pro Kilowattstunde ein. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.000 kWh sind das immerhin rund 195 Euro. Auch Vermieter profitieren von der neuen Regel. Die Kosten für eine Photovoltaik-Anlage amortisieren sich deutlich früher. Experten sehen darin einen wichtigen Schritt, um den Betrieb von Elektroautos und Wärmepumpen mit Solarstrom künftig zu erleichtern.

Für Eigenheimbesitzer, die schon vor vielen Jahren auf Photovoltaik gesetzt haben, enttäuscht die Gesetzesnovelle. Ältere Solaranlagen fallen aus der EEG-Förderung heraus, die Einspeisevergütung ist nicht mehr garantiert.

Vorteile für Eigentümer eines Mehrfamilienhauses

Mieterstrom kann eine Win-Win-Situation für Vermieter und Mieter gleichermaßen sein. Der Vermieter generiert mit der Erzeugung und dem Verkauf von erneuerbarem Strom am Haus zusätzliche Einnahmen. Und für die Mieter sinken die Stromkosten. Auch hier gibt es Neuerungen. Bisher durfte nur das Haus den Strom verbrauchen, welches ihn auch produziert hat. Nun darf der Strom aber auch an umliegende Häuser abgegeben werden. Es sollen also ganze Wohnquartiere und nicht mehr nur das jeweilige Haus vom Mieterstrom profitieren. Experten sprechen hier von der sogenannten Quartierslösung. Dadurch möchte die Bundesregierung die Produktion und Nutzung von Solarenergie durch Mieter ankurbeln und so sollen sich die Stromkapazitäten aus Solaranlagen bis 2030 fast verdoppeln. Zusätzlich soll auch der Mieterstrom von der Gewerbesteuer befreit werden. Dies wurde in einem Entschließungsantrag beschlossen.

Möchten Sie wissen, welche Wertsteigerungen für Ihre Immobilie möglich sind, wenn Sie in Photovoltaikanlagen investieren? Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gern.

 

Hier nicht fündig geworden? Dann lesen Sie hier:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/G/gesetzentwurf-aenderung-erneuerbare-energien-gesetzes-und-weiterer-energierechtlicher-vorschriften.pdf?__blob=publicationFile

https://www.energieagentur.nrw/blogs/erneuerbare/beitraege/fachbeitrag-eeg-2021-die-wichtigsten-aenderungen/

https://www.deutschlandfunk.de/eeg-novelle-2021-was-bringt-die-reform-des-erneuerbare.2897.de.html?dram:article_id=487868

 

Legal note: This article does not constitute tax or legal advice in individual cases. Please have the facts of your specific individual case clarified by a lawyer and/or tax advisor.

 

Foto: © Lucaz80/Depositphotos.com

 

 

Was ist ein Vorvertrag und wann ist er beim Immobilienverkauf sinnvoll?

Sie haben einen Käufer für Ihre Immobilie gefunden, der bereit ist, einen guten Preis zu zahlen, und der Ihnen außerdem auch noch sympathisch ist. Leider lässt die Finanzierungszusage der Bank auf sich warten. Ihr Käufer […]

Continue reading

Coronavirus und Vermieter

Erste große Unternehmen verlangen bereits die Stundung der Miete. Was ist, wenn Privatpersonen ebenfalls wegen virusbedingten finanziellen Ausfällen ihre Miete nicht mehr zahlen können? Gleichzeitig hat der Deutsche Bundestag beschlossen, dass Mietern nicht gekündigt werden […]

Continue reading

Mehr Planungssicherheit beim Hausbau – Solardeckel wird gestrichen

Bauherren, die eine Photovoltaik-Anlage installieren wollen, erhalten auch künftig eine Einspeisevergütung für Solarstrom, der ins Netz eingespeist wird. Der Bundestag hat am 18.6.2020 den Solardeckel im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gekippt. Die Fördergrenze bei 52 Gigawatt installierter […]

Continue reading

OUR TEAM

with passion for service

Michael Bautz

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Friedrichshain

+49 30 29 77 87 80 michael.bautz@aden-immo.com

Isabelle Goncalves

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Wilmersdorf

+49 30 887 024 07 isabelle.goncalves@aden-immo.com

Lars Drewes

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Wilmersdorf

+49 30 23 633 533 lars.drewes@aden-immo.com

Robina Henicke

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Friedrichshain

+49 30 29 77 87 80 robina.henicke@aden-immo.com

Florence Holz

Office ADEN IMMOBILIER
Paris Courcelles

+33 1 56 33 70 70 florence.holz@aden-immo.com

Annabel Huard

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Friedrichshain

+49 30 29 77 87 80 annabel.huard@aden-immo.com

Udo Lewin

Office ADEN INVEST
Berlin Wilmersdorf

+49 30 23 633 533 udo.lewin@aden-immo.com

Olivier Montero

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Friedrichshain

+49 30 29 77 87 80 olivier.montero@aden-immo.com

David Nguyen

Office ADEN IMMOBILIER
Paris Courcelles

+33 1 56 33 70 70 david.nguyen@aden-immo.com

Hélène Salvanes

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Wilmersdorf

+49 30 88 70 24 08 helene.salvanes@aden-immo.com
Porträt Arnaud Schott_quadratisch

Arnaud Schott

Office ADEN INVEST
Berlin Wilmersdorf

+49 30 23 633 533 arnaud.schott@aden-invest.com

Cihan Selmo

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Charlottenburg

+49 30 220 66 11 77 cihan.selmo@aden-immo.com

Ulrike Siebert

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Wilmersdorf

+49 30 88 70 24 08 ulrike.siebert@aden-immo.com

Jeannette Zentel-Schertlin

Office ADEN IMMOBILIEN
Berlin Charlottenburg

+49 30 220 66 11 77 jeannette.zentel-schertlin@aden-immo.com