Der Immobilienmarkt in Berlin steht in voller Blüte: In den letzten zehn Jahren haben sich die Immobilienpreise verdoppelt und die Bevölkerung wächst weiter. Was sollten Sie wissen, bevor Sie eine Immobilie in Berlin verkaufen? Wie können Sie Ihre Chancen auf einen guten Verkauf verbessern? Wie kann ein Immobilienmakler Ihnen beim Verkauf einer Wohnung in Deutschland helfen? Benötigen Sie überhaupt einen?

Hier sind die fünf wichtigsten Punkte, um eine Wohnung in Berlin am besten zu verkaufen:

  • Bewerten Sie Ihre Immobilie richtig.
  • Zeigen Sie Ihre Wohnung durch Home-Staging von der besten Seite.
  • Verstehen Sie die Rolle von Immobilienmaklern, wenn Sie selbst verkaufen.
  • Verhandeln Sie Ihre Beziehung mit Käufern und bewerten Sie deren Angebote

Haftungssausschluss: ADEN IMMOBILIEN stellt diesen Inhalt nur zu Ihrer Information zur Verfügung und hat alle zumutbaren Anstrengungen unternommen, um auf der Grundlage unserer Erfahrung als Immobilienmakler sachlich genau zu sein. ADEN IMMOBILIEN lehnt jegliche Haftung für Schäden ab, die direkt oder indirekt aufgrund von Fehlern, Auslassungen oder Abweichungen entstehen.

Bewerten Sie Ihre Immobilie richtig!

Die Bestimmung des richtigen Verkaufspreises einer Immobilie ist keine Hexerei. Es gibt einige feste Kriterien: Größe, Lage, Ausstattung, allgemeiner Zustand der Wohnung und des Gebäudes… Die Suche nach ähnlichen Objekten im Internet ist ebenfalls eine gute Idee, kann jedoch nicht den endgültigen Verkaufspreis angeben. Daher ist es für Ihre Recherche wichtig, den Wert Ihrer Wohnung zu schätzen. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie möglicherweise nicht auf alle Informationen zugreifen können. Es ist eine gute Idee, mehrere Immobilienmakler mit der Bewertung Ihrer Immobilie zu beauftragen. Bei ADEN IMMOBILIEN hat jeder Vertreter in der Vergangenheit mindestens 100 Immobilien verkauft, und versteht daher die potenziellen Käufer und kann ihre Kaufbereitschaft einschätzen.

Verkauf einer Immobilie in Berlin, wenn noch Mieter in der Wohnung wohnen

In Deutschland haben Mieter das Recht, in Ihrer Wohnung zu bleiben, auch wenn Sie die Wohnung verkaufen möchten. Wenn sie einen offenen Vertrag haben (der häufigste Standardvertrag in Deutschland, der als unbefristet bezeichnet wird), gibt es kaum Verpflichtungen für die Mieter, tatsächlich auszuziehen, wenn sie nicht gegen den Mietvertrag verstoßen haben.

Die meisten Menschen auf dem Berliner Immobilienmarkt wollen wahrscheinlich eine leere Wohnung besichtigen und kaufen, um dann selbst darin einzuziehen oder ihre nahen Verwandten darin wohnen zu lassen. Daher werden bereits bewohnte Wohnungen als weniger attraktiv empfunden und in der Regel am Markt zu einem niedrigeren Preis verkauft. In der Tat wäre meist nur ein kleiner Investor interessiert, der nicht beabsichtigt, die Wohnung zurückzufordern. ADEN IMMOBILIEN hat festgestellt, dass sich die noch bewohnten Wohnungen in der Regel um etwa 30% weniger verkaufen als vergleichbare leere Wohnungen. Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Lesen Sie unseren Artikel Sollten Sie Ihre Wohnung verkaufen oder vermieten?

Zeigen Sie Ihre Wohnung von der besten Seite

Eine neue Farbschicht, eine umfangreiche Putzaktion, etwas Wachs auf die schönen Holzböden oder ein anderer Vorhang an den Fenstern können Wunder bewirken! Bevor Sie Ihre Immobilie einem Immobilienmakler zeigen, müssen Sie Ihre Immobilie auffrischen, um einen guten Eindruck beim Makler zu hinterlassen.

Home staging: a clean and tidy apartment will attract better buyers!

Home Inszenierung: Eine saubere und aufgeräumte Wohnung wird bessere Käufer anziehen!

Den richtigen Immobilienmakler finden

Wenn mehrere Makler Ihren Immobilienwert geschätzt haben, bedeutet der höchste Preis möglicherweise nicht die beste Verkaufsabwicklung. Eine überteuerte Immobilie wird weniger Besuche erhalten. Wenn nicht rechtzeitig seriöse Angebote eintreffen, könnten Sie versucht sein, schnell Ihre Wohnung unter Wert zu verkaufen. Der beste Zeitraum für einen Immobilienverkauf beträgt ein bis zwei Monate. In großen Städten ist der Markt immer sehr dynamisch, aber wissen Sie, dass im Frühling normalerweise die meisten Käufer in Deutschland nach Immobilien suchen!

Inszenierung der Wohnung: machen Sie Ihre Wohnung attraktiver

Denken Sie daran, dass der Kauf von Immobilien nicht mit dem Kauf von Finanzaktien vergleichbar ist. Sie brauchen nur einen wirklich interessierten Käufer. Die Entscheidungen des Käufers sind beim Immobilienkauf nicht zwingend rational. Wenn man sein neues Zuhause auswählt, ist dies vor allem ein starker emotionaler Moment und Gefühle und Bauch entscheiden mit! Das bedeutet, dass die Leute bereit sind, für ein bestimmtes Merkmal der Wohnung auch über dem Markt liegende Preise zu zahlen. Sie könnten aber auch an einer Wohnung, die ihnen nicht gut präsentiert wird, das Interesse verlieren. Um Ihre Wohnung am besten zu verkaufen, vergewissern Sie sich, dass sie sauber, frisch und gepflegt aussieht. Vielleicht sollten Sie einige Möbel entfernen, den Fußboden des Badezimmers kostengünstig renovieren und das Wohnzimmer so gestalten, dass es den Käufern gefällt. Der Immobilienmakler kann Ihnen bei diesen kleinen, aber entscheidenden Anpassungen helfen.

Home staging is a crucial part of a successful sale in real estate.

Die Inszenierung von Häusern ist ein entscheidender Bestandteil eines erfolgreichen Verkaufs von Immobilien.

Organisieren Sie Besichtigungen für den Verkauf einer Wohnung

Die beste Zeit, um Ihre Immobilie zu zeigen, ist bei Tageslicht. Käufer erhalten so einen guten Eindruck von der Helligkeit der Wohnung. Wenn dies aufgrund Ihres Jobs schwierig ist, können Sie sich auf einen Immobilienmakler verlassen, der die Besichtigungen für Sie organisiert und durchführt. Darüber hinaus steht der Makler den Besuchern als Vermittler zur Verfügung, um deren persönlichen, familiären und finanziellen Hintergrund zu verstehen. Makler, wie sie auf Deutsch auch kurz genannt werden, agieren als neutrale Profis, um Ihnen ein gutes Geschäft zu ermöglichen.

Angebote von Käufern einholen

Wie finde ich einen seriösen Käufer meiner Immobilie? Viele Menschen, die Websites wie Immoscout oder Immonet überprüfen, haben keinen echten Investitionsplan! Laut einer kürzlich durchgeführten Umfrage haben beispielsweise mehr als 60% der auf Immobilienplattformen suchenden Franzosen gar nicht die Absicht, eine Immobilie zu kaufen. Das bedeutet, dass einige Personen Ihre Immobilien besichtigen, ohne eine echte Kaufabsicht zu haben! Damit Sie Ihre Zeit nicht verschwenden, ist es daher wichtig, die Käufer und vor allem ihren finanziellen Background und Finanzplan zu überprüfen. Wie planen sie, den Immobilienkauf zu finanzieren? Ein Immobilienmakler kann Ihnen bei diesem Auswahlprozess helfen. Seriöse Käufer formulieren gemeinhin in einem offiziellen schriftlichen Dokument ein Angebot zum Kauf Ihrer Wohnung.

Ausführliche Informationen zu den Schritten der Verkaufsabwicklung, zu den Kosten beim Verkauf einer Immobilie in Berlin und vielem mehr finden Sie in unserer umfangreichen Anleitung zum Verkauf einer Immobilie in Deutschland (PDF).

Immobilien, die sich auf deutschem Gebiet befinden, werden jährlich dem deutschen Steuersystem unterstellt. Selbst wenn die Eigentümer im Ausland wohnen, müssen sie örtliche Steuern zahlen, einen Steuerbericht ausfüllen und herausfinden, was Grundsteuer, Grunderwerbsteuer und Abgeltungsteuer für Kapitalgewinne für sie bedeuten! ADEN IMMOBILIEN erklärt Ihnen in diesem schnellen Überblick die Immobiliensteuern in Deutschland.

Das Steuerrecht für Immobilien in Berlin ändert sich oft. Die Stadt wächst schnell und die Regierung versucht, die Immobilienspekulation zu minimieren. Dieser Artikel gibt einen allgemeinen Überblick über die Kapitalertragsteuer in Deutschland. Er basiert auf der Erfahrung von ADEN IMMOBILIEN als echter Broker. Wir sind jedoch nicht für Fehler, Auslassungen oder Abweichungen verantwortlich. Bitte informieren Sie sich zusätzlich in den Publikationen des Berliner Senats oder fragen Sie einen Steuerberater, wenn Sie detaillierte Informationen benötigen.

Immobilien kaufen: Immobiliensteuern und Registrierung

Wenn ein Immobilienkauf abgeschlossen ist, muss der Käufer in der Regel etwa 15% auf den Immobilienpreis als Gebühren und Steuern zahlen. Dazu gehören: die Maklergebühren (7,14% mit Steuer), die Notargebühren (0,5%), die Kosten für die Anmeldung beim Katasteramt (1%) und die Grunderwerbsteuer (international auch RETT genannt). Die Höhe der Grunderwerbsteuer variiert je nach Bundesland und Stadt, in der sich die Immobilie befindet. Berlin berechnet zum Beispiel 6,5% des Immobilienwertes, in Bayern sind es 3,5%. Für die Registrierung des Immobilienkaufs in den Katasterämtern der Stadt, den sogenannten Grundbucheintrag, wird ebenfalls eine Gebühr erhoben. Diese zahlen Sie direkt an den Notar. Hinzu kommen natürlich noch die Gebühren für den Notar und den Immobilienmakler. Weitere Informationen finden Sie in unserem kompletten Guide für den Kauf einer Immobilie als Ausländer (PDF).

Diese beiden Steuern sind einmalige Gebühren, die zum Zeitpunkt der Transaktion zu zahlen sind. Der Eigentümer hat aber auch eine jährliche Steuer, die sogenannte Grundsteuer, zu tragen.

Kommunale Immobiliensteuer – die Grundsteuer

In Deutschland werden Immobiliensteuern an die Gemeinde gezahlt und jährlich berechnet (obwohl sie in der Regel jedes Trimester gezahlt werden). Die Grundlage für die Berechnung des Steuersatzes ist nach wie vor kompliziert. Er hängt noch immer davon ab, ob sich die Liegenschaft in West- und Ostdeutschland befindet. Ein System, das derzeit überprüft wird und sich wahrscheinlich bald ändern wird. Dennoch ist diese Immobiliensteuer, die Grundsteuer, recht niedrig. Es gibt sehr wenige Umstände, bei denen die Grundsteuer erlassen wird. Für eine Standardwohnung in Berlin liegt die Grundsteuer je nach Lage und Größe der Wohnung zwischen 80 und 150 Euro pro Jahr.

Einnahmen aus der Vermietung einer Immobilie unterliegen ebenfalls der Einkommensbesteuerung. Weitere Informationen finden Sie in unserem umfassenden Guide zu Immobiliensteuern in Deutschland (PDF).

Kapitalgewinne – die Kapitalertragssteuer

Die Immobilienpreise steigen bundesweit jedes Jahr, aber vor allem in den Städten sind sie in den letzten zehn Jahren stark angestiegen. Wenn Sie jetzt eine Immobilie verkaufen, ist es also sehr wahrscheinlich, dass Sie damit eine gute zusätzliche Einnahme erzielen. Diese werden als Kapitalgewinne bezeichnet, die darauf beruhende Steuer heißt Kapitalertragssteuer. Doch unter welchen Bedingungen wird in Deutschland eine Kapitalertragsteuer erhoben? In diesem kurzen Leitfaden gehen wir nur auf Wohnimmobilien von Privatpersonen ein.

● Erstens: der Gewinn aus dem Verkauf von Privatimmobilien, der für zwei volle Kalenderjahre (Januar bis Dezember) der Hauptwohnsitz des Eigentümers war, ist von der Kapitalertragsteuer befreit.
● Zweitens: der Gewinn aus dem Verkauf von privaten Immobilien, die zehn vollständige Jahre in Ihrem Besitz waren, ist von der Kapitalertragssteuer befreit.
● In allen anderen Fällen gilt der Gewinn zwischen dem Verkaufspreis und dem Anschaffungspreis als Teil Ihres Einkommens in dem Geschäftsjahr, in dem Sie die Immobilie verkaufen. Dabei ist der entscheidende Zeitpunkt, der, wenn der Käufer den Kaufpreis bezahlt und nicht das Datum des Kaufvertrages. Für eine Wohnung, die 2010 für 100.000 € gekauft und 2015 für 150.000 € verkauft wurde, beträgt der Kapitalgewinn 50.000 €. Dies ist ein grobes Beispiel, da viele Kosten im Zusammenhang mit dem Erwerb und der Verbesserung der Immobilie von der Berechnung abgezogen werden können (z. B. Makler- und Notargebühren).

Die Kapitalgewinne gelten dann als Teil Ihres Einkommens in dem Geschäftsjahr, in dem die deutsche Immobilie verkauft wird, genauer gesagt, in dem der Käufer den Kaufpreis bezahlt. Immobilien sind am Ende weiterhin von der Kapitalertragsteuer befreit, wenn sie länger als zehn Jahre gehalten werden. Deutschland hat jedoch 2009 eine sehr strikte Kapitalertragsteuer für Finanzprodukte wie Aktien, Fonds, Zertifikate usw. eingeführt, die Abgeltungsteuer. Wird das System der deutschen Immobiliensteuern für Sie von Vorteil sein?

Quelle: https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/cn/Documents/international-business-support/deloitte-cn-ibs-germany-tax-invest-en-2016.pdf

Der Immobilienmarkt in Berlin scheint in voller Blüte zu stehen: In den letzten zehn Jahren haben sich die Immobilienpreise verdoppelt und die städtische Bevölkerung wächst von Jahr zu Jahr. Wenn Sie bereits eine Wohnung in Berlin besitzen, gibt es Situationen, in denen Sie möglicherweise ausziehen müssen. Es kann zum Beispiel sein, dass eine Familienzugehörigkeit sich ändert oder die Notwendigkeit besteht, wegen der Arbeit umzuziehen. So stellt sich schnell die Frage: Sollten Sie Ihre Wohnung in Berlin verkaufen oder vermieten?

Zwei Dinge gleichzeitig zu machen, ist immer ein kompliziertes Abenteuer, insbesondere für Immobilieninvestitionen. Ihr früheres Zuhause zu behalten, mag auf lange Sicht rentabel erscheinen. Aber diese Entscheidung stellt auch eine große Belastung und Zeitaufwand dar, die Sie bewältigen müssen. Bevor Sie Entscheidungen treffen, sollten Sie eine gründlich planen und alle Elemente in Betracht ziehen. ADEN IMMOBILIEN führt Sie durch eine Liste mit Fragen, die Ihnen helfen zu bestimmen, ob Sie Ihre Berliner Wohnung verkaufen oder vermieten sollten. Wie bei den meisten Immobilienfragen handelt es sich dabei nicht um universelle „richtige oder falsche“ Fragen. Aber sobald Sie die Optionen und den aktuellen Immobilienmarkt in Berlin verstanden haben, können Sie die beste Wahl für Ihre Situation treffen.

Erzielt Ihre Wohnung in Berlin einen monatlichen Gewinn oder Verlust?

Das erste Element bei der Entscheidung, ob Sie Ihre Wohnung vermieten oder verkaufen möchten, ist eine finanzielle Schätzung des monatlichen Ergebnisses. Sie möchten eine realistische Vorstellung davon haben, wie viel von den Mieteinnahmen übrigbleibt, nachdem Sie alle damit verbundenen Kosten abgezogen haben. Denken Sie daran, sowohl die laufenden als auch die außergewöhnlichen Ausgaben zu berücksichtigen. Denken Sie auch an bevorstehende Renovierungsarbeiten im Gebäude, auch als Kapitalkosten bezeichnet!

  • Hypothek: Wie hoch sind Ihre monatlichen Rückzahlungen und wie lange dauert es bis Sie den Gesamtkredit Ihrem Finanzinstitut zurückerstattet haben? Hüten Sie sich vor dem Moment, in dem Ihre Zinssätze nach der Zinsbindung neu berechnet werden. Schauen Sie sich unseren Artikel zum Hypothekensystem in Deutschland
  • Steuern: Alle Immobilien in Deutschland unterliegen der Grundsteuer, die in der Miete enthalten sein kann. Der Verkauf von Immobilien unterliegt ebenfalls einer Reihe von Steuern. Werfen Sie einen Blick auf unseren vollständigen Leitfaden zu Immobiliensteuern in Berlin.
  • Nebenkosten: Die meisten Nebenkosten spiegeln sich in der Miete wider und werden daher von den Mietern übernommen. Dazu gehören Heizkosten, Wasserversorgung, Abwasser, Müllabfuhr, Straßenreinigung usw.
  • Versicherung: In Deutschland müssen alle Immobilien mit der Feuerversicherung versichert sein. Es gibt jedoch noch weitere Versicherungen, die Sie abschließen können (Überschwemmungen, Wasserschäden, Diebstahl usw.).
  • Gebäudemanagement: in der Regel macht dies die Hausverwaltung
  • Vakanzen: Denken Sie bei Ihren Berechnungen daran, dass Ihre Wohnung möglicherweise nicht zu jeder Zeit von Mieter hat. In Berlin können Wohnungen ohne langfristigen Mietvertrag legal für drei Monate leer gelassen werden. Längere Zeiträume sind mit Strafen verbunden
  • Reparaturen: Möglicherweise müssen Sie einige Dinge in der Wohnung reparieren, zum Beispiel Wassersysteme, Fußböden und Fenster. Diese Kosten liegen in der Verantwortung des Eigentümers. Bedenken Sie, wie viel Geld Sie in Ihre Berliner Wohnung investieren!
  • Investitionen: Sowohl Häuser als auch Stadtgebäude müssen häufig repariert werden, was für die Vermieter hohe Kosten verursachen kann. Zum Beispiel kann eine Fassadensanierung oder ein neues Dach schnell zu 6-stelligen Rechnungen führen. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, wie Ihr Gebäude verwaltet wird (monatliche Einzahlungen in einen Sammelfonds, die Rücklage, oder pünktliche Barzahlungen, die Sonderzahlung). Werfen Sie einen Blick in den Leitfaden für den Vermieter in Berlin.

Stellen Sie all diese Zahlen in einer Excel-Datei zusammen und ziehen Sie sie von Ihren Mieteinnahmen ab. Sie brauchen einen positiven Cashflow, bei dem die Immobilie jeden Monat einen Gewinn erzielt. Es ist wichtig, alle Elemente im Auge zu behalten! Etwas zu vergessen – wie zum Beispiel Investitionen – kann sich für Ihre Finanzen als katastrophal erweisen. Wenn Sie beispielsweise glauben, dass Ihr Cashflow (Gewinn) 2.000 Euro pro Jahr betragen wird, müssen Sie in zwei Jahren einen Betrag von 5.000 Euro in das Miteigentum einbringen, um das Dach zu renovieren. Ist dies ein guter Deal?

Wie viel sollten Sie für die Miete berechnen?

IIn Berlin sind die Mieten eher niedrig. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden für Berliner Immobilienpreise und -trends im Jahr 2018. Beachten Sie, dass es einen Mietspiegel gibt, der bestimmt, wie die Miete jeder Immobilie sein soll. Sie können ihn online auf der Website der Stadt Berlin berechnen. Und vor kurzem wurde ein Gesetz verabschiedet, die Mieterpreisbremse, die die Mietpreise drosselt. Nachfolgend finden Sie die Berliner Mietmap, die mit Daten, die 2015 aus Online-Inseraten von Mietwohnungen in Berlin erhoben wurden, erstellt wurde.

Average rental prices (Kaltmiete) in Berlin, organised by metro station.
Source: Immobilien Scout 24

Wie hoch wäre Ihr Return of Invest (ROI)?

Die nächste Frage lautet: Wie hoch wäre Ihr Profit, wenn Sie heute Ihre Wohnung in Berlin verkaufen würden? Erinnern Sie sich daran, dass die meisten Transaktionskosten (Maklergebühren, Steuern und Notarkosten) zu Lasten des Käufers gehen, so dass Sie mit dem Verkauf wahrscheinlich einen Gewinn gegenüber Ihrer ursprünglichen Investition erzielen, insbesondere seit den Immobilienpreisen in Berlin steigen. Aber wäre es vielleicht besser, die Wohnung zu behalten und zu vermieten? Die Mietpreise in Berlin sind recht niedrig und es gibt viele andere Arten von Investitionen, die höhere Renditen erzielen. Weitere Informationen zum Return on Investment von Immobilien finden Sie in diesem Leitfaden zur Analyse von Mietobjekten.

Durchschnittliche Immobilienverkaufspreise im Großraum Berlin (2017).
Source: Statistischen Landesamtes

Berücksichtigen Sie die Befreiung von der Kapitalertragssteuer

Die Immobilienpreise steigen bundesweit jedes Jahr, im letzten Jahrzehnt vor allem in den städtischen Gebieten.  Daher ist es möglich, dass Sie durch den Verkauf von Immobilien zusätzliche Einnahmen erzielen. Dies wird als Kapitalgewinn bezeichnet. Unter welchen Bedingungen wird in Deutschland eine Kapitalertragsteuer für Wohnimmobilien wie Ihre Berliner Wohnung erhoben?

Wenn die Wohnung für zwei vollständige Kalenderjahre (Januar bis Dezember) Ihr Hauptwohnsitz war, sind die Gewinne von der Kapitalertragsteuer befreit.

Immobilien, die seit über 10 Jahren im Besitz sind, sind von der Kapitalertragsteuer befreit.

In allen anderen Fällen werden die Veräußerungsgewinne als zusätzliche Einkünfte besteuert.

Denken Sie daran, dass ADEN IMMOBILIEN kein Steuerberater ist und diesen Artikel nur zu Ihrer Information bereitstellt. Er basiert auf unseren Erfahrungen als Immobilienmakler in Berlin und kann Fehler und Auslassungen enthalten.

Sind Sie bereit, ein Vermieter zu sein?

Einige Mieter sind einfach zu verwalten, aber in anderen Situationen bedeutet die Vermietung Ihrer Berliner Wohnung viel Zeit und Geduld. Abgesehen davon, dass Ihre Mieter die Miete nicht pünktlich bezahlen, können andere Probleme durch das schlechte Verhalten einiger Mieter entstehen.  Nachbarn können sich gestört fühlen, Mieter könne Wohnungen ruinieren und vieles mehr. Das Internet ist voller Geschichten über „verrückte Mieter“! Das ist natürlich eher die Ausnahme, aber dennoch etwas, das man beachten muss. Weitere Informationen in unserem Leitfaden für Vermieter in Berlin.

Verkauf einer vom Mieter bewohnten Wohnung: der reduzierte Preis

Beachten Sie außerdem, dass das deutsche Recht die Mieter sehr schützt. Die meisten Mietverträge sind unbefristet. Sobald dies festgelegt ist, gibt es nur sehr wenige Bedingungen, unter denen Sie einen Mieter legal bitten können, die Wohnung zu verlassen, wenn Sie Ihre Wohnung nach einigen Jahren verkaufen möchten. Weitere Informationen zur Kündigung eines Mietvertrages finden Sie in unserem Leitfaden für Vermieter in Berlin.

Die meisten Menschen auf dem Berliner Immobilienmarkt suchen aus genau diesem Grund nach leeren Wohnungen. Sie wollen ganz selbstverständlich in ihre eigene Wohnung umziehen, anstatt sich mit dem aktuellen Mieter zu beschäftigen. Am Ende sind diejenigen, die bereit sind, bereits bewohnte Wohnungen zu kaufen, auf der Suche nach einem guten Geschäft. Sie streben nach einer höheren Rendite ihrer Investition und bieten daher nur reduzierte Preise für Ihre Wohnung an.

ADEN IMMOBILIEN hat festgestellt, dass im Durchschnitt eine Wohnung, die bereits einen Mieter hat, normalerweise um 30% günstiger verkauft wird, als eine gleichwertige Immobilie.

Wenn Sie Ihre derzeitige Wohnung verlassen und beispielsweise eine größere Wohnung kaufen möchten, die Ihrer Familie Platz bietet, sollten Sie die Wohnung jetzt verkaufen, anstatt sie zu vermieten. Es ist wahrscheinlich, dass die Renditen aus den Mieteinnahmen recht niedrig sein werden, und wenn Sie Mieter in Ihrer Wohnung haben, haben Sie möglicherweise nicht die gleiche Verkaufsmöglichkeit!

Unsere sozialen Netzwerke

Finden Sie unsere Favoriten in der Vorschau und unsere Immobilienberatung in unseren Netzwerken

Immobilienexperten in Berlin und Paris

ADEN IMMOBILIEN ist ein internationales Expertenteam mit Fokus auf Immobilien in Paris und Berlin.

ADEN IMMOBILIEN ist Ihr Ansprechpartner für Immobilien in Paris und Berlin: Verkauf, Kauf, Vermietung, Miete sowie Gebäude & Neubauprojekte.